Platzhalterbild Fachinfos

Fachinfos & Downloads

Als Service für Fachkräfte in der Erziehungs- und Familienberatung und andere interessierte Menschen stellen wir Ihnen hier als Landesarbeitsgemeinschaft Informationen zur Fachpolitik in Berlin, zu Fort- und Weiterbildungen, Fachtagungen, Publikationen, Stellenausschreibungen und Links zu weiterführenden Webseiten zur Verfügung. Wenn Sie in einer Schule oder anderweitig pädagogisch arbeiten und selbst Beratung brauchen, finden Sie hier weitere Informationen.

Fachpolitik in Berlin – Infos und Publikationen der LAG

Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) ist der Fachverband der Erziehungs- und Familienberatung in der Bundesrepublik Deutschland. In ihr sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erziehungsberatungsstellen organisiert. Diese haben sich auf freiwilliger Basis in Landesarbeitsgemeinschaften für Erziehungsberatung zusammengeschlossen, die seit 1962 gemeinsam die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung bilden.

Website der bke: www.bke.de

schließen

Autorinnen: Anisa Saed-Jonan, SOS-Kinderdorf Berlin und Karin Jacob, Erziehungs- und Familienberatung Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin.

Download als PDF: „Beratungstherapeutische Arbeit mit Flüchtlingsfamilien“

schließen

Dieser Plan setzt sich mit der Situation der Flüchtlinge in Berlin auseinander und schlägt geeignete Maßnahmen vor.

Download als PDF: „Masterplan: Integration und Sicherheit“ (kurze Version)

Download als PDF: „Masterplan: Integration und Sicherheit“ (lange Version)

schließen

Der Vorstand des Fachverbandes „Landesarbeitsgemeinschaft für Erziehungsberatung Berlin“ LAG hat in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft (SenBJW) eine Broschüre herausgegeben, die umfassend über die Angebote und Leistungen dieser Stellen in Berlin informiert und alle Adressen enthält.

Download als PDF: „Erziehungs- und Familienberatung im Land Berlin. Angebote und Leistungen der Erziehungs- und Familienberatungsstellen in öffentlicher und freier Trägerschaft“

schließen

Fachtag Jugendamt und Erziehungsberatung im Dialog, Rendsburg 04.12.2007,
Präsentation des Berliner Modells für die Erziehungsberatungsstellen.
Achim Haid-Loh und Rainer Zeddies

Download als PDF: „EFB-Modell Berlin – Ein Weg in die Zukunft“

schließen

Hrg.: B. Eckey, A. Haid-Loh, Karin Jacob. Weinheim u. München 20008. Juventa Verlag. Adoleszenz als Herausforderung und Chance für die Erziehungsberatung.

Download als PDF: Jugend bewegt Beratung

schließen

Fachzeitschrift der LAG

Trialog ist die offizielle Fachzeitschrift der Landesarbeitsgemeinschaften für Erziehungs- und Familienberatung Brandenburg und Berlin. Sie richtet sich an deren Mitglieder sowie an alle, die an Fachfragen der Erziehungs- und Familienberatung interessiert sind. Sie nimmt Stellung zu fachlichen und fachpolitischen Entwicklungen.

Trialog berichtet über Erfahrungen aus der Berufspraxis, informiert über Forschungsergebnisse, die für die Arbeit der Erziehungs- und Familienberatung von Interesse sind, nimmt Stellung zu berufs-, familien- und gesellschaftlichen Themen.

Trialog ist ein Diskussionsforum für Praktiker, deren Kooperationspartner und weiteren an Erziehungs- und Familienberatung interessierten Personen und dient der innerverbandlichen Information.

HerausgeberInnen sind die Vorstände der Landesarbeitsgemeinschaften für Erziehungs- und Familienberatung Brandenburg und Berlin:

LAG-Geschäftsstelle
c/o Beratungsstelle für Erziehungsberatung u.a. (Caritasverband)

Leipziger Str. 39
15232 Frankfurt/Oder
Tel    0335 – 5654 136
Fax   033605 – 52681
E-Mail  lag.efb-bb@gmx.de

LAG-Geschäftsstelle Berlin e.V.
c/o DRK Südwest

Düppelstraße 36
12163 Berlin – Steglitz-Zehlendorf
Tel    030 / 790 113 – 66
Fax   030 / 790 113 – 33
E-Mail   LAG@efb-berlin.de

Fachzeitschrift Trialog als PDF-Downloads

schließen

Fachartikel, Berichte, Publikationen

Publikationen der LAG finden Sie unter „Fachpolitik in Berlin“ weiter oben.
Ratgeber für Eltern finden Sie im Bereich Beratung für Eltern.

„Mindeststandards zum Schutz von Kindern, Jugendlichen und Frauen in Flüchtlingsunterkünften“

Gender Mainstreaming und Erziehungsberatung: Gleichberechtigung der Geschlechter und die Strategie des „Gender Mainstreaming“ für die Erziehungsberatung.

Lernziel Solidarität heute: Horst-Eberhard Richter. Berlin, 1999. Vortrag auf der Jahrestagung 1999 der Berliner Erziehungs- und Familienberatungsstellen.

Schief gewickelt und gut vernetzt. Oder alltägliche Metaphern für Krisen und psychosoziales Helfen: Rudolf Schmitt. Berlin, 1999. Vortrag auf der Jahrestagung 1999 der Berliner Erziehungs- und Familienberatungsstellen.

schließen

SGB VIII-Reform – Brief MLConen an Bundesfamilienministerium

RM-2016-6-3 Gerlach Hinrichs E-SGB VIII 22.04.2016 – Wie man mit schönen Worten . . .

Länder-Stellungnahme zur SGB VIII-ReformFinal

EKFuL Kommentierung SGB VIII 23.09.2016 – Reform

DWD Loheide 31.10.2016 Aktueller Stand SGB VIII-Reform

„Psychosoziale Beratung für inter und trans Personen und ihre Angehörigen“.  Leitfaden über Beratungsangebote und Bedarfe für Lesben, Schwule und Transgender.

Aufgaben, Bedarfsanalyse und Finanzierung von Erziehungsberatung: K. Menne. Vortrag auf der Fachtagung in Mainz am 5.05.2003.

Die virtuelle Beratungsstelle: Auszüge aus der von der Jugendministerkonferenz beschlossenen Projektkonzeption einer Erziehungs- und Familienberatung im Internet

Grundsätze fachlichen Handelns in der Institutionellen Beratung: Stellungnahme des Deutschen Arbeitskreises für Jugend-, Ehe- und Familienberatung.

Häusliche Gewalt – Präventive Ansätze auf bezirklicher Ebene: Projekte, Maßnahmen, Aktivitäten, Initiativen, Strukturen. Die Studie der Landeskommission Berlin gegen Gewalt stellt erstmals und umfassend die Arbeits- und Handlungsansätze der Berliner Bezirke zur Prävention Häuslicher Gewalt vor.

Kooperation von Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendhilfe und Schule: Handreichung. Hrg. Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Sport sowie Gesundheit.

Qualitätsprodukt Erziehungsberatung: Materialien zur Qualitätssicherung in der Kinder- und Jugendhilfe. Heft 22.

schließen

Bericht über die Lage der Familien in Berlin. April 2002: Hrg. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport. Interessanter Bericht mit Daten, Fakten, familienpolitischen Ausführungen des Senats von Berlin und Beiträgen von Wissenschaftlern (160 Seiten).

Berliner Sozialatlas 2003: Darstellung der sozialen Lage der Berlin Berliner Sozialatlas 2003er Bevölkerung und die Entwicklung. Kurfassung der statistischen Erhebung.

Zur gesundheitlichen Lage von Kindern in Berlin: Ergebnisse und Handlungsempfehlungen auf Basis der Einschulungsuntersuchungen 2001. Gesundheitsberichterstattung Berlin. Herausgegeben und bearbeitet von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz.

schließen

Weiterführende Links

Deutsches Jugendinstitut München: Das DJI untersucht die Lebensverhältnisse von Kindern, Jugendlichen, Frauen, Männern und Familien und berät Politik und Praxis der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Forschung über Kinder, Jugendliche und Familien an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis.

KIGGS: KiGGS ist eine Langzeitstudie des Robert Koch-Instituts (RKI) zur Gesundheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland. Die Studie liefert wiederholt bundesweit repräsentative Daten zur Gesundheit der unter 18-Jährigen, auch differenziert unter Bezug auf die sozialen und familiären Verhältnisse.

Forschungsinstitute im Bereich Kinder-und-Jugendhilfe: Liste der Forschungsinstitute im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, zusammengestellt vom Deutschen Bildungsserver.

Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe (AGFJ) im Deutschen Institut für Urbanistik gGmbH: Veranstaltungsprogramm zum Thema Kinder- und Jugendhilfe.

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verfolgt das Ziel, Gesundheitsrisiken und gesundheitsfördernde Lebensweisen zu unterstützen. In die Bundeszentrale eingegliedert ist auch das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH).

Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.V. (DAJEB): Die DAJEB ist ein überparteilicher, konfessionell nicht gebundener Verband mit den Arbeitsschwerpunkten Fort- und Weiterbildung sowie Forschung im Bereich Ehe und Familie. Die DAJEB wird zum größten Teil vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.: Dieser Verein ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen, der Bundesländer, Vertreter der Wissenschaft für alle Bereiche der sozialen Arbeit und der Sozialpolitik. Er begleitet und gestaltet die Entwicklung u.a. der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik.

Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB): Das Institut soll die öffentlichen und freien Träger zur Weiterentwicklung anregen, fördern sowie auf den gleichmäßigen Ausbau von Einrichtungen und Angeboten hinwirken.

Wirkungsevaluation in der Erziehungsberatung  (Wir.EB): Dieses zweijährige Projekt soll im Rahmen der „Wirkungsevaluation in der Erziehungsberatung“ erstmalig IT-gestützte Arbeitshilfen bereitstellen.

schließen

Fachtagungen

Zahlreiche Fachtagungen zur Jugendhilfe werden organisiert von der Arbeitsgruppe „Fachtagungen der Jugendhilfe (AGJF)“ des DIFU in Berlin. Sie finden die Liste hier: www.difu.de/veranstaltungen/agfj

schließen

Fort- und Weiterbildungen

Das Evangelische Zentralinstitut für Familienberatung in Berlin (EZI) bietet bundeszentral und trägerübergreifend allen Interessenten Fort- und Weiterbildungen an: Das Programm finden Sie hier: Fortbildungsprogramm EZI

schließen

Stellenangebote

Die LAG bietet den Berliner EFBen auf dieser Seite die Möglichkeit, Ausschreibungen für offene Stellen zu publizieren. Die komplette Ausschreibung sollte als Dateianhang im PDF oder Wordformat per Mail an stellenangebot@efb-berlin.de gesandt werden.